Gutes Sehen in jedem Alter

Gutes Sehen ist in jeder Altersgruppe wichtig, nützlich und schützt vor Gefahren. Ca. 80% aller Informationen nehmen wir über die Augen auf.

Babies müssen sehen erst erlernen. Schon kurz nach der Geburt können Babys mit ihren Augen ihre Umwelt wahrnehmen – allerdings nur undeutlich. Die Sehschärfe muss sich erst noch durch ständiges Üben entwickeln. Dazu steht lediglich ein begrenzter Zeitraum zur Verfügung. Mit Schulbeginn ist das «Lernprogramm» der Augen praktisch abgeschlossen. Es gilt: «Was Hänschen nicht sieht, sieht Hans nimmermehr».

Bei regelmässiger augenärztlicher Betreuung können Fehlentwicklungen sicher erkannt und in den meisten Fällen auch so behandelt werden, dass ein gutes Sehen mit beiden Augen möglich ist.

In der Schulzeit ist gutes Sehen wichtig, um dem Unterricht folgen zu können. Es ist noch gar nicht so lange her, dass Kinder, die nicht gut sehen und so auch im Unterricht nicht gut folgen konnten, für minderbegabt gehalten wurden.

Viele Kinder und Jugendliche sind unbemerkt fehlsichtig und benötigen eine Brille ohne es zu wissen. Da Kinder aber ihre Umwelt so akzeptieren, wie sie hineingeboren werden und sich die geistige Reife und Kritikfähigkeit langsam entwickelt, machen sie in aller Regel selbst erst sehr spät auf eine Sehschwäche aufmerksam.

Bei der Berufsausbildung und -Ausübung ist gutes Sehen ebenso wichtig.

Viele Berufe können bei einer Sehbehinderung nicht ergriffen werden, oder müssen bei erworbener Sehschwäche wieder aufgegeben werden. Je nach Beruf sind die Anforderungen und auch die Gefahren für die Augen vielfältig. Eine regelmässige Untersuchung der Augen hilft Ihnen immer gut zu sehen und für die Anforderungen Ihres Berufslebens gerüstet zu bleiben, z. B. speziell angepasste Brillen oder Kontaktlinsen.

Im Alter schliesslich ist gutes Sehen immer noch wichtig für Kommunikation, Orientierung und Selbständigkeit. Mit zunehmendem Alter treten aber auch zunehmend häufig Beeinträchtigungen des Sehens durch Erkrankungen am Auge und anderen Organen ein. So z. B. Diabetes, hoher Blutdruck, grauer Star, Makuladegeneration oder auch Gefässverschlüsse mit z. Teil erheblichen Auswirkungen auf die Sehfähigkeit.

Dr. med. Götz Kamin
Facharzt FMH für Augenheilkunde

Luzernerstrasse 32
5630 Muri AG

+41 56 511 06 60
praxis@augenarzt-muri.ch

Dr. med. Götz Kamin
Facharzt FMH für Augenheilkunde